Reisevortrag


Die Azoren

Das atlantische Ende Europas



Da liegen 9 Inseln inmitten des Atlantik verstreut, gehören zu Europa - und keiner fährt hin! So zumindest war über weite Strecken mein Eindruck zu den äußerlichen Gegebenheiten. Wenige Portugiesen statten ihren "entlegenen" Eilanden einen Urlaubsbesuch ab, Tourismus scheint unbekannt. Dies war in jeder Hinsicht bemerkenswert. Mir sehr angenehm: kaum etwas dafür Inszeniertes störte die teilweise atemberaubenden Landschaften und Städte. Andererseits gab es oft keinen einzigen Mietwagen auf den einzelnen Inseln, nicht weil zu viele Besucher danach verlangten, sondern schlicht, weil das Angebot kaum als solches bezeichnet werden durfte. Schön für mich - auf jeden Fall im Nachhinein: die meist mit den - so schien's - einzigen verfügbaren Fahrzeugen gemachten Touren strotzten nur so von wohliger Einsamkeit und machten die Eindrücke schon allein deshalb mehr als einprägsam. Trotzdem: ich habe nicht jeder der Azoren-Inseln einen Besuch abgestattet.
Dennoch war ich selbst überwältigt nach der Sichtung des fotografierten Materials. Diese Inseln bebildern wirklich alle gängigen Klischees meisterhaft. Schroffe, hunderte Meter hohe Kliffs, verschlafene Dörfchen an den Hängen, schwarze Lava-Strände, Wasserfälle gleich im Dutzend, vulkanische Quellen und Dämpfe, traumhafte Täler und Kraterseen, giganische Wellen an den Westseiten der Inseln, ganze Hortensienfelder, Farben von unvergleichlicher Schönheit, Serpentinen über Serpentinen und Wale, die sich zu Hauf vor den Küsten tummeln. Sao Miguel mit der Hauptstadt Ponta Delgada, Pico mit dem mit 2351 Metern höchsten Berg Portugals, Faial mit dem berühmtesten Seglertreffpunkt des Atlantik Horta, Terciera mit der Weltkulturerbe-Stadt Angra do Heroismo und Flores mit dem westlichen Ende Europas. Auch wenn die Einwohner mehr nach New York als nach Porto orientiert sind - der Rand unseres Kontinents könnte nicht schöner sein. Ein Traum - dies alles und viel mehr erlebt haben zu dürfen - ist wahr geworden und dazu einer, den ich als solchen bis dahin gar nicht bemerkt, geschweige denn erwartet hätte. Freuen Sie sich auf einen bildgewaltigen Reisevortrag über das "atlantische Europa".

Zurück