Reisevortrag


Hong Kong

China im Ausnahmezustand

Chile - Atacama

China selbst nennt die bis 1997 britische Kronkolonie „Sonderverwaltungszone“. Hinter diesem Sachterminus aber verbirgt sich das radikalste Kapitalismus-Experiment der Menschheitsgeschichte. Das riesige Land kann es sich offenbar erlauben nach dem offiziellen Slogan „Ein Land – zwei Systeme“ den Anti-Kommunismus-Aufstand gleich selbst zu proben. Dies führt zu einer geradezu atemberaubenden Vibration von 7 Millionen Menschen auf nur etwa 300 km² bebaubarer Fläche, die per „Niemandsland“ und Stacheldraht vom übrigen China hermetisch abgeriegelt ist. Und wen wundert’s: Hong Kong’s Hotels veranstalten Touren zu einem Aussichtpunkt an der Grenze zum „anderen“ China, dieses Monstrum zu bestaunen. Darüber hinaus bietet diese Stadt der Superlative neben der höchsten Wolkenkratzerdichte der Welt (nein, nicht New York!) auf über 200 vorgelagerten und zum Stadtgebiet gehörenden Inseln urbanes Leben von Fischern, lauschige Strände am südchinesischen Meer und reichlich pittoreske Märkte, von denen manche nur nachts geöffnet sind. Dazu unzählige Tempel, Thai Chi und Taoismus bis in die Bankgebäude – und die Androhung von Gefängnisstrafe, wenn man auf die Straße spuckt, machen Hong Kong zu einem der Hot Spots dieser Welt. Hier kann betrachtet werden, wie Kapitalismus ist, besser: wie er werden wird: besonders schillernd kurz vorm Zusammenbruch. Dieser Reisevortrag führt eindringlich und unterhaltsam ins Mysterium des Offensichtlichen ein. Hong Kong fährt beachtlich Achterbahn mit Mensch und Material!

Zurück