Reisevortrag


Moskau

Russlands Mittelpunkt der Welt



Moskau

Moskau ist verrückt geworden. Gemeint ist dies als bittere Liebkosung.
Russlands Hauptstadt ist anders als das übrige, riesige Land, als andere europäische (Haupt)Städte, als Moskau selbst. Wohl kaum prallen anderswo Kontraste aller Art derlei radikal aufeinander als an Russlands Mittelpunkt der Welt, wie die Moskowiter selbst ihre bizarre und magische Stadt nennen.
"Buchstäblich über Nacht sind alle Babuschkas Moskaus zu Maria Scharapovas mutiert", lautet ein Zitat aus der Zeit der Perestroika in der damaligen Sowjetunion. Im Prozess der wild wuchernden Privatisierungen zeigten einige einflussreiche Sowjetpolitiker, dass sie sich in kapitalistischem Habitus durchaus zu Hause fühlen und wurden unter anderem zu den so genannten "neuen Russen". Ein Witz aus dieser Zeit: "Wieso hast du denn schon wieder einen neuen Porsche?" - "Letzte Woche ist beim vorherigen der Aschenbecher voll gewesen".
Der vorliegende Reisevortrag erzählt ebenso mit wuchtigen wie zarten Bildern - und mit ausschließlich sehr verschiedener russischer Musik unterlegt - von diesem dynamischen Aberwitz - und wie Moskau zu dem geworden ist, was es heute ist: eine Stadt schillernden Glaubens und atemloser Spannung, in der Gleichzeitigkeit von Glück und Trauer, von Verzweiflung und Hoffnung und der Sehnsucht nach Halt in einem rasanten Bewegungsspiel von 12 Millionen Menschen.

Zurück